Cheops (Chufu)

>home<


 

Geburtsname: Chufu (Chnum schützt ihn),
auch bekannt als: Cheops (griechisch), Suphis I. (Manetho)
Vater: Snofru
Mutter: Hetep Heres I.
Gattinnen: Meritates, Henutsen
Söhne: Chephren (2.Pyramide von Giza), Djedefre, Kawab, Djedefhor, Chufukaef
Töchter: Hetep-Heres II., Meresanch II., Chamerernebti I.
Grabstätte:
große Pyramide von Gise
Herrschaft: 2589 - 2566 v. Chr.

 

Es scheint als wäre die des Sohnes Chephren (mitte) größer, das kommt allerdings daher, dass die Spitze der Cheops-Pyramide ca. 9 m abgebrochen ist im Laufe der Zeit.

Die Große Pyramide von Gise (links) ist die wohl bekannteste Pyramide, und ist die Grabstätte von Pharao Cheops.

 

Wieso Cheops sein Grab auf dem Wüstenplateau von Gise errichten ließ und nicht wie sein Vater in Dahschur, oder wie seine Vorgänger in Saqqara ist nicht bekannt.

Auch über seine Person ist nur wenig bekannt z. B. gibt es Steininschriften, die berichten wie Cheops Feldzüge auf die Sinai-Halbinsel unternommen hatte und auch Truppen dort hatte, die den Beduinen das Kupfer- und Türkisvorkommen zu entnehmen... also diese auszubeuten.

Ebenso gibt es keine genauen Kenntnisse über die Regierungszeit des Pharao, er regierte wohl 23 oder 24 Jahre. Herodot (griechischer Historiker um 450 v. Chr.) behauptete Cheops habe sein Volk zu Sklaven gemacht für den Bau seiner Pyramide und sogar seine Tochter zur Prostitution gezwungen um das Fehlende Geld für den Bau aufzutreiben...

Aufgrund der analysierten vorangegangenen Geschichte ist dies jedoch ziemlich unwahrscheinlich, dass ein König ein derartiger Tyrann sein sollte.

Er mag bei seinem Volk dennoch nicht sehr beliebt gewesen sein, da er als unfromm galt. Er habe laut Herodot sogar Tempel schließen lassen und das Darbringen von Opfern für die Götter verboten.

 

Leider wurde lediglich eine Statue des Königs gefunden- diese kleine Statue die nur ca. 20cm groß ist. >>>

 

Das Sonnenschiff des Pharao: 1954 stieß Kamal el-Mallach auf Steinblöcke, die eine Gruße im Fels verschlossen hielten- im Inneren dieser Grube wurden die Überreste des 43m langen, 5,6m breiten und 1,5m tiefgehenden Schiffes aus Zedernholz gefunden, welches damals in 650 Teile zerlegt wurde.

 Insgesamt bestand das ganze Puzzle aus 1224 Komponenten. Nach viel Kleinarbeit gelang es Hag Ahmed Youssef Moustafa (Chefkonservator) das Schiff 1982 wieder der Öffentlichkeit in einem Stück zu präsentieren. Allerdings sind bisher nicht alle Probleme der weiteren Konservierung gelöst.

 

Barken, wie man diese Art von Schiffen nennt, waren nicht nur Fortbewegungsmittel für die Fischerei oder Jagd, sondern hatten auch eine symbolische Bedeutung, denn sie waren das Fortbewegungsmittel der Götter. So wurde dieses 4500 Jahre alte Sonnenschiff dem Pharao ins Grab mitgegeben zur unbeschwerlichen Fahrt in Jenseits.

Einen außergewöhnlichen Fund zum Beweis der Verehrung des Gottes Cheops auch rund 2000 Jahre nach seinem Tod haben japanische Archäologen in Saqqara bei Kairo gemacht: Sie fanden Skulpturen der 26. Dynastie des Cheops-Kults aus dem 5./6. Jahrhundert vor Christus. In einer grabähnlichen Kammer stießen die Wissenschaftler auf Überreste von mindestens 15 Statuen. Auf eine der Statuen, eine zwischen zwei Löwenbeinen sitzende, sphinxähnliche Figur, steht der Namen des Pharao Cheops (ca. 2620-2580 v. Chr.) geschrieben; Statuen mit dem Namen des Pharaos sind äußerst selten. Damit ist bewiesen, dass in der späten 26. Dynastie des 5./6. Jahrhunderts der Cheops tatsächlich als Gott verehrt wurde.

Bisher lag ja den Archäologen nur eine äußerst winzige Elfenbeinfigur aus Abydos vor, die der Cheops-Kultur einwandfrei zugeordnet werden konnte. Ansonsten liegen Leben und Wirken des Herrschers Cheops noch weitgehend im Dunkeln).