Tempel von Esna

>home<

 

Der Chnum-Tempel (Ptolemäer- u. Römerzeit, 2.Jh.v.Chr. - 3.Jh.n.Chr.) liegt 9 Meter unter dem heutigen Niveau der Stadt, mitten im Basar von Esna am Westufer des Nils, etwa 60 km südlich von Luxor. Um diese eindrucksvolle Vorhalle zu besichtigen muss man heute eine Treppe hinuntersteigen. 

 

Der Bau aus der griechisch-römischen Zeit ersetzte eine ältere Tempelanlage, die ab der 18. Dynastie des neuen Reiches in Esna gestanden hat.

In der Vorhalle: Säulen mit prächtigen Kompositkapitellen: Blumen, Knospen, Blüten, Trauben, Dattelknospen. Die weiteren Teile des Bauwerks liegen noch immer unter der heutigen Stadt.

 

Die späteste Inschrift an den Wänden stammt aus der Zeit des römischen Kaisers Decius (250 n. Chr.)

An den Wänden ist zu sehen, wie die römischen Kaiser im Ornat eines Pharao zahlreichen Gottheiten Opfer darbringen.

Interessant (ohne Abb.) ist auch das Relief des Kaisers Septimius Severus mit seiner Gemahlin Julia Domna und den Söhnen Caracalla und Geta, die 199 n. Chr. Ägypten besuchten (Südwand). 

Die Gestalt und der Name des Geta wurden nach seiner Ermordung 212 n. Chr., wie überall im römischen Reich, getilgt.