Der Luxortempel

>home<

 

Das einzige Zeugnis der glorreichen Vergangenheit Luxors ist der Tempel, den die Ägypter "dem König der Götter" erbauten - Der Amuntempel (südlichen Harem des Amun). 

Er wurde 1883 zurück ans Tageslicht gebracht von Gaston Maspero, er ist 260 m lang.

 

Vor dem Haupteingang standen früher zwei Obelisken, zwei sitzende und vier stehende Kolosse.Heute ist nur noch der 25 m hohe linke Obelisk übrig geblieben, der andere wurde 1833 nach Paris gebracht und vom Ingenieur Lebas am 25.10.1836 auf der Place de la Concorde aufgestellt.

Die zwei Kolosse stellten den auf seinem Thron sitzenden Pharao dar. Die kleinen Statuen mussten Königin Nefertari und seine Tochter Merit-Amun darstellen. Allerdings sind diese stark beschädigt.

Erbaut wurde der Tempel von zwei Pharaonen, Amenophis III. und Ramses II. (18./19. Dynastie ca. 1380 - 1250 v. Chr.) Ramses II. erweiterte den Tempel durch einen größeren Säulenhof, dessen Achse mehr nach Osten verschoben war, im Gegensatz zu dem Rest des Tempels dessen Ausrichtung Nord-Süd verlief.

 

 

 

 

 

 

Grundriss des Tempels

Säulenhof Amenophis III. mit Papyrusbündelsäulen mit geschlossenen Kapitellen.

Der Tempel von Luxor war mit dem von Karnak durch einen langen, mit Steinplatten gepflasterten "dromos" verbunden - eine Prozessionsstraße mit seitlichen (erst) widderköpfigen Sphingen, die dann aber in der 30. Dynastie durch menschenköpfige ersetzt wurden...

Die Sphingen waren im Abstand von 4 m angeordnet über eine Strecke von mehreren Kilometern. Demnach standen dort wohl um die 1500 Sphingen rechts und links des Wegs.

Der durch die Allee zu erreichende Karnaktempel ist extra benannt siehe: Zum Karnaktempel