Isistempel Insel Philae

>home<

 

Der Tempel von Philae ist neben dem von "Edfu" und "Dendera" einer der besterhaltensten Tempel Ägyptens. 

Philae war die größte dreier Inseln mit ca. 400 Metern Länge und 135 Meter Breite.

Der Tempelkomplex umfasst den Pavillon des Nectanebis, den großen Tempel der Isis mit angrenzenden Gebäuden, den Pavillon des Tajan...

... sowie das kleine "Hathortempelchen" das von Ptolemaios VI. Philometor und Evergetes II. errichtet wurde. Später jedoch von Augustus ausgeschmückt wurde.

Philae ist der Inbegriff der Verbindung von ägyptischer, griechischer und römischer Kultur. Architektur und Zeichnung vermengen sich hier auf geradezu perfekte Weise. Im äußersten Süd-Westen der Insel befindet sich die Anlegestelle, das erste Gebäude ist der "Pavillon des Nectanebis"; ein rechteckiger Portikus mit 14 glockenförmigen Säulen und Kapitellen des Hathortyps.

Vor dem Haupttempel öffnet sich der große "Dromos" mit 2 Säulenhallen an den Seiten, die rechte blieb aber unvollendet. Die linke besteht aus 32 Säulen mit Resten von Verzierungen von Opferszenen.

 

Im Inneren der Halle sieht man die Überreste des Schreins.




Die Gesamtperspektive schließt mit dem "Isis-Tempel", er ist 18 Meter hoch und 45,5 Meter breit und besteht aus 2 massiven Türmen auf beiden Seiten des Portals. Mit Szenen des Totschlags feindlicher Gefangener durch die Hand des Pharaos.

Der 2. Tempel ist 22 Meter hoch und 32 Meter breit und somit um einiges höher als der 1. Tempel. Auch an dessen Fassade sind Szenen der Tötung Gefangener für die Götter dargestellt.

 

Der Umbau des Isis-Tempels:

Auch der Isis-Tempel von Philae drohte Opfer des Nils zu werden, wie einst Abu Simbel.

1962 überschwemmte der Nil immer wieder Teile der Insel aufgrund des Wellengangs durch das Kraftwerk, welches anhand Turbinen Wasser dem Nil zuführt. Die UNESCO sorgte für die komplette Demontage des Tempels und einer Wiedererrichtung auf der 300m entfernten Insel Agilia.

Auf dem Bild rechts unten ist die Stelle der Insel zu sehen, auf welcher der Tempel vorher stand. Die Pfeiler, die aus dem Wasser ragen, zeigen die Pfosten der Trockenmauer.

 

Diese Insel liegt viel höher und bot so die notwendige Sicherheit vor dem Wasser. Nach der Trockenlegung des Bauwerks wurde es in insgesamt 40.000 Steinblöcke zerteilt und mit immensem Aufwand wieder aufgebaut. Der Umbau dauerte von 1972 - 1980. Ohne die UNESCO wäre so manches altertümliche Bauwerk heute unter Wasser oder total zerfallen.