Nilschifffahrt

>home<

 

 

Schiffbau und Schifffahrt spielten in Ägypten eine sehr wichtige Rolle, denn der Nil war sozusagen die Hauptverkehrsader Ägyptens. Ob zum Fischfang oder auch zum Transport der großen Steinquader aus den Steinbrüchen Nubiens. Jene Lastschiffe waren bis zu 30 m lang.

Auch im Totenkult spielten Schiffe eine große Rolle, diese sollten den Toten die einfache Reise ins Jenseits ermöglichen, so ließ sich z.B. Cheops (große Pyramide von Gize) mit seinem Schiff bestatten.

Es gab viele Schiffstypen, die je nach Bedarf gebaut wurden:

Die Sichelform: Sie war oft auf Gemälden in Grabkammern zu erkennen. Die üppige Form, also die hochgestellten Enden dienten der größeren Stabilität der Erleichterung des Stapellaufes, sowie der Verankerung.

Diese Art von Schiffen konnten beliebig mit Segeln oder Rudern ausgestattet werden.


Das Schiff des Pharaos: Auch meist in Sichelform, aber reichlich verziert und geschmückt. Kostbare Materialien wie Gold wurden kiloweise verarbeitet um dem Pharao zu Lebzeiten vollkommenen Luxus zu bieten.

 

Der schönste Fund aus Tutanchamuns Grab- ein Modell seines Schiffes, bewiese das derartige Präzision und Luxus erst wieder im Mittelalter erricht wurde. Obwohl auch die Römer und Griechen sich seiner zeit im Modellbau versuchten.

Königsschiffe waren bis zu 50 m lang.

 

Ruderboote: Vermutlich war dies das meist benutze Boot, um privat oder geschäftlich Nil auf- und abwärts zu reisen. Die Kombination aus Segel und Ruder machte es schnell und wendig.

Papyrusnachen: die typischen Kähne waren so genannte Nachen die aus zusammengebundenen oder verflochtenen Stängel der Papyruspflanze bestanden.

Der Wichtigste Mann im Schiffbau war der Zimmermann. Er alleine wusste wie gleichmäßig Holz bearbeitet und wie man ein perfektes Boot plant bzw. baut.

Als Werkzeug benutzte man einen Däcksel (mitte), mit ihm verlieh man dem Holz jede gewünschte Form. Ein Hohlmeißel zum ziehen von rillen (oben) und ein Pfriem mit Holzgriff (unten) mit dem Löcher gestanzt wurden.


So könnte ein ägyptischer Anker ausgesehen haben (eigene Zeichnung)

Der Anker war auch ein wichtiges Bestandteil des Schiffes. Am weitverbreitesten war ein Ankertyp aus einem Stein an einem Seil.

 Allerdings war er trapezförmig zugehauen und mit Inschriften oder Reliefs versehen.

Der Anker diente auch als Sinnbild einer gelungenen Reise, daher weihte man den Göttern kleine Votivanker.